Home

WSVD-Rheinruderer
WSVD-Rennruderer

Herzlich willkommen im WSVD!

Im Jahr 1993 feierte der WSVD sein 100jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums schrieb der damalige Vorsitzende Hans-Dieter Gotsche in seinem Grußwort, dass „Sport nicht nur gesundheitsförderlich ist – auch der Weg zurück zur Natur ist ein wichtiges Argument für das Rudern. Dieses sich stets wandelnde Element ist und bleibt faszinierend, denn vom Wasser her erschließt sich die Natur in paradiesischer Vielfalt und mit ungeahntem Zauber. Diese Erlebniswerte werden um wichtige Erfahrungen ergänzt. Junge Menschen finden ein soziales Netzwerk vor, in dem Einsatz und Leistung, aber auch Rücksicht und Hilfsbereitschaft gefragt sind. Nirgends sonst wird anschaulicher, dass Einsatz sich lohnt, Kameradschaft Gewinn bringt und Kompetenz sich durchsetzt. Ein Verein, der diesen Idealen verpflichtet ist, wird mehr als hundert Jahre alt“. Diese zeitlosen Worte gelten auch heute noch für uns. Im März 2018 wird der WSVD 125 Jahre! Es versteht sich von selbst, dass dieses Jubiläum mit einer Reihe von Aktivitäten gebührend gewürdigt wird.

Aktuelles aus dem Verein

Landesmeister!

Georg Schwabedal und Mats Winkels sind Landesmeister! Herzlichen Glückwunsch.

In einem spannenden Rennen konnten sich die beiden WSVDler am Ende deutlich durchsetzen.
Das Rennen in Duisburg im leichten Doppelzweier war damit der verdiente Abschluss einer intensiven Saison.

Nach der Deutschen Meisterschaften 2012 im leichten Achter durch Phil Uschmann haben wir nun auch Landesmeister in unserer Reihen. Ein großer Erfolg auch für die Trainer Daniel Bode und Declan Burski. Gute Arbeit von allen.

   

Sommerfest zu 125jährigen

Unser Sommerfest bei schönstem Wetter war gut besucht. Und wie immer: relaxte Stimmung, gute Musik - Entspannung pur am schönsten Platz am Rhein 🙂

Höhepunkte am frühen Mittag die Bootstaufen: Oberbürgermeister Geisel taufte unseren neuen schnellen Rheinvierer auf den Namen Flingern, der japanische Generalkonsul Ryuta Mizuuchi einen Renneiner des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbandes auf den Namen Sowa (eine japanische Stadt) und unsere Junioren Georg und Mats den Renn-Doppelzweier auf den Namen "Donner".